In Lahore trifft die Sehnsucht des indischen Subkontinents nach dem Vergangenen und die Hoffnung Pakistans auf die Zukunft trifft. Prachtvollen Monumente und reiche Essenskultur sind Zeugen einer jahrtausende alten Geschichte, die in der Stadt allgegenwärtig ist und doch ist Lahore eine Metropole im stetigen Wandel.

Lahore ist die zweitgrößte Stadt Pakistans und das kulturelle Gedächtnis des Landes. Die Hauptstadt des Punjab hat eine Jahrtausende alte Geschichte. Diese Geschichte ist im kollektiven Gedächtnis des Subkontinents tief verankert. An diesem Sonntagmorgen haben wir uns mit Javed von der Walled City of Lahore Authority verabredet. Er will uns durch die Walled City, der Altstadt Lahores, führen.

Wir treffen ihn vor dem Delhi Tor, in das einst die Herrscher der Stadt einzogen. Die Walled City ist der historische Kern Lahores. Doch noch heute leben hier 200,000 Menschen auf engstem Raum in einem Labyrinth aus engen Gassen und hohen Häusern.

Durch das Labyrinth der Altstadt von Lahore

Javed führt uns durch die engen Gassen der Walled City of Lahore

Javed erzählt uns, dass, früher, aufgrund der engen Gassen und hohen Hausfassaden, das soziale Leben auf den Dächern stattfand, wo die Leute einander sahen und miteinander reden konnten. Dieser Tage müssen wir uns jedoch auf Straßenebene in acht nehmen. Rikschas und Motorräder knattern ungebremst durch die engen Gassen an uns vorbei.

Es ist noch früh am morgen und die meisten Läden in der Walled City sind noch geschlossen. Lahore ist eine Stadt die erst gegen Abend voll erblüht. Wir gehen an den Gewürzmärkten vorbei, deren intensive Aromen der Vornacht noch in der Luft hängen. Straßenhändler verkaufen ihr frisch zubereitetes und herrlich duftendes Essen. Die Sinne arbeiten auf Hochtouren in diesem Labyrinth.

Picture inside walledcity of Lahore
Hinter dem Labyrinth der Gassen versteckt sich das Prunkstück der Altstadt - die Wazir Khan Moschee

Die Wazir Khan Moschee

Das Prunkstück der Walled City ist die Wazir Khan Moschee, die 1643 von den Mogulherrschern im persischen Stil erbaut wurde. Die Fresken und Mosaike die die Minarette und Gebetshallen dekorieren sind atemberaubend.

wazir khan mosque in Lahore
Die Wazir Khan Moschee wurde von persischen Baumeistern erbaut und ist verziert mit wunderschönen Mosaiken und Fresken.

Nahe der Moschee steht das königliche Badehaus, der Shahi Hammam. Das vollständig restaurierte Badehaus ist beeindruckend. Ein ausgeklügeltes System ließ heißes und kaltes Wasser aus Wasserhähnen laufen und eine Fußbodenheizung gab es dort auch.

Der Engel der Geschichte

Wir bedanken uns bei Javed für die großartige Tour und verlassen die Walled City. Weiter nördlich, jenseits des Flusses Ravi, liegt das Mausoleum Jahangirs, des 4. Herrscher des Mogulreiches. Die Gebäude in der wunderschönen Anlage mit einem weitläufigen Garten sind teilweise verfallen. Nur das Mausoleum selbst ist restauriert und zeigt seinen alten Glanz mit detailreichen Mosaiken.

Blumenmosaike
Mosaike in Jahangirs Mausoleum

Erzählungen zufolge hatten die Sikh Maharajas Marmor und Gold aus dem Mausoleum geplündert, um ihren goldenen Tempel im benachbarten Amritsar zu erbauen. Die Briten taten es ihnen nach, nachdem sie Lahore eingenommen hatten. Sie zerstörten die Stadtmauer und benutzten die Ziegel, um ihre Paläste und Prunkbauten entlang der Mall Road zu erbauen.

Fast spürt man Walter Benjamins Engel der Geschichte neben sich, der den Trümmerhaufen der zerschlagenen Vergangenheit zusammenfügen will, jedoch vom Sturm des Fortschritts erbarmungslos vorangetrieben wird.

Die Festung Lahores

Einen Hauch des Engels der Geschichte spüren wir auch im Iqbal Park nördlich der Walled City. Hier steht die massive Festung Lahores, die über tausend Jahren die Kontrolle über der Stadt sicherte und später zum Zentrum der Macht der Mogulkaiser wurde. Der Eingang ist reich verziert mit Mosaiken.

Entrance of the Lahore Fort
Tor zur mächtigen Festung Lahores

Es ist mittlerweile Nachmittag und, obwohl sich die Backsteine der Festung der Sonne des Julitages aufgeheizt haben und die sowieso schon 40℃ warme Luft noch unerträglicher machen, strömen Trauben fröhlicher Menschen in die Festung. Dort machen Familien Picknick auf den Rasenflächen, spielen Cricket oder bummeln durch die verfallenen Gemächer früherer Herrscher.

Die große Moschee

Main prayer hall of the Bad Shahi Mosque in Lahore Pakistan at sundown
Die Badshahi Moschee in Lahore ist die größte Moschee der Stadt.

Gegenüber der Festung steht die Badshahi Moschee, die größte der Stadt. Sie ist im Stile der Jama Moschee in Delhi aus rotem Sandstein mit weißen Kuppeln gebaut. Am Eingang geben wir unsere Schuhe ab. In der Nachmittagssonne ist der Sandstein so heiss, dass wir schnell den Innenhof auf schmalen wasser getränkten Teppichen überqueren um unsere Füße nicht zu verbrennen.

A family walking.
Eine Familie durchquert den aufgeheizten Innenhof der Moschee

Lahore nach den Großmogulen

Und doch wurde der Glanz, der heute von einem der Wahrzeichen der Stadt ausgeht, erst durch eine jahrzehnte andauernde Restauration wiederhergestellt. Als die Stadt 1799 unter die Herrschaft des Sikh Maharaja Ranjit Singh fiel, verfiel die Badshahi Moschee, die als Machtsymbol der verfeindeten Mogule galt und wurde als Stall benutzt.

If there is one signature dish from Hoi An, it is cao Die Asche des Maharajas befindet sich in einem wunderschönen, schneeweißen Gebäude vor den Toren der Moschee und des Forts. Errichtet wurde das Samadhi von Ranjit Singh mit “recyceltem” Material aus der Festung. Leider konnten wir das Gebäude nicht besuchen. Die heilige Stätte der Sikh ist nur für diese zugänglich.

Picture of the samadhi of Ranjit Singh
Die Asche des Maharajas ruht neben der Festung und der Moschee im schneeweißen Samadhi von Ranjit Singh.

Gegenüber den historischen Gebäuden steht das Minar-e-Pakistan, ein Monument, das an die Lahore Resolution von 1940 erinnert. An dieser Stelle, im Schatten von tausend Jahren Geschichte, beschloss die All India Muslim League, die Forderung nach einem selbstverwalteten Pakistan, bestehend aus den mehrheitlich muslimischen Provinzen Punjab, Afghania (heute Khyber Pakhtunkhwa), Kashmir, Sindh, Baluchistan und Bengal.

Zwischen Sehnsucht und Moderne

Mit der Teilung des Subkontinents und der Unabhängigkeit Indiens und Pakistans entstand auch ein neues Lahore. Ein Grossteil der Hindus und Sikhs der Stadt wurden meist gewaltsam vertrieben und muslimische Flüchtlinge aus dem nun unabhängigen Indien strömten in die Stadt. Das multikulturelle Lahore, wie es im Iqbal Park und der Walled City wurde innerhalb weniger verhängnisvoller Wochen zertrümmert. Geboren war eine neue Stadt, das Lahore der Moderne.  Zurück blieb eine Sehnsucht nach dem Vergangenen.

Picture of Badshahi mosque and Samadhi of Ranjit Singh
Das Lahore der Sehnsucht zeugt vom Glanz der Zeiten der Maharajas und Mogule

Das Lahore der Sehnsucht lebt in den Erinnerungen und Geschichten ihrer einstigen Bewohner weiter und findet so Eingang in unser kulturelles Gedächtnis. Google hat eine Werbung mit dem Titel “Reunion”. Sie beginnt in Delhi mit einem Blick über den alten Stadtkern und seine ikonische Jama Moschee. Melancholisch erzählt ein Großvater seiner Enkelin, einer jungen Frau, von seiner Kindheit in Lahore und seinem damaligen besten Freund, Yusuf. Die Teilung Indiens zerriss diese Kindheit in einem traumatischen Moment. Die Werbung hat ein herzerwärmendes Ende. Die Enkelin findet Yusuf und lädt ihn zu einem Überraschungsbesuch nach Delhi ein, wo die beiden Freunde ein freudiges Wiedersehen erleben.

Spagat zwischen Erhalt und Zerstörung

Das Lahore der Moderne dagegen ist als Hauptstadt der heute bevölkerungsreichsten Provinz Pakistans, dem Punjab (heute mehr als 100 Millionen Einwohner), die einflussreichste Stadt des Landes. Im Lahore der Moderne ist für sentimentale Erinnerungen an das Lahore der Sehnsucht nicht viel Platz. Immer weiter erstreckt sich die Metropole und verschluckt andere Städte mit ihren wie Pilze aus dem Boden wachsenden Wohnkolonien. Infrastrukturprojekte, die erbarmungslosen Bulldozer der Moderne, lassen den Trümmerberg des Vergangenen weiter wachsen.

Keine der großen Städte der Welt kann relevant bleiben ohne sich stetig zu erneuern. Doch der Fortschritt kommt zu einem Preis. Der Wandel in Lahore ist eine Verhandlung zwischen dem Glanz des Vergangenen und den Bedürfnissen einer modernen Stadt. Die Orange Line, die erste Schnellbahn Lahores und das derzeit größte Infrastrukturprojekt der Stadt, hat den letzten Jain Tempel der Stadt auf dem Gewissen. Das wundervolle Chauburji Gebäude konnte dagegen gerade noch gerettet werden.

Eine reiche Essenskultur

Auch an der Küche Lahores lässt sich der stetige Wandel beobachten. Lahores Essenskultur ist geprägt von seiner reichen Geschichte. Die Stadt lag an einem Arm der Seidenstrassen auf dem Weg von China, Persien und Zentralasien nach Indien. Eroberer brachten ihre eigenen Gerichte in die lokale Küche ein.

Cook preparing Karahi in Lahore
Karahi ist eine Spezialität Lahores und kein Restaurant ist legendärer als Butt Karahi.

Das Restaurant Butt Karahi am Lakshmi Chowk ist berühmt für ihr Karahi, eine Spezialität Lahores. Auf glühend heißer Flamme wird ein frisch zerlegtes Hühnchen mit Chilli, Tomaten, Zwiebeln und Gemüse gebraten, bis die Sauce reduziert ist. Gegessen wird das köstliche Gericht mit frisch gebackenem Brot, das die konzentrierten Aromen aufsaugt.

a bowl of chicken Karahi in Lahore
Karahi ist in gewürzen und Tomaten gebratenes Fleisch

Ein weiteres . Lahore ist berühmt für sein Nashta, pakistanisches Frühstück. Hauptbestandteile sind Puri, frittiertes Brot, Halwa, eine süße Paste, Chana, Kichererbsen Curry und Nihari, ein deftiger Fleischtopf. Nihari wird stundenlang in Kesseln gekocht. Das Ergebnis ist ein reiches fleischgericht, das zum Fingerlecken einlädt. Der beste Nihari der Stadt wird im Muhammadi Nihari Haus zubereitet.

Ein weiteres . Lahore ist berühmt für sein Nashta, pakistanisches Frühstück. Hauptbestandteile sind Puri, frittiertes Brot, Halwa, eine süße Paste, Chana, Kichererbsen Curry und Nihari, ein deftiger Fleischtopf. Nihari wird stundenlang in Kesseln gekocht. Das Ergebnis ist ein reiches fleischgericht, das zum Fingerlecken einlädt. Der beste Nihari der Stadt wird im Muhammadi Nihari Haus zubereitet.

Rindfleisch wird stundenlang in Kesseln gekocht, bis es zerfällt. Der reiche Eintopf wird dann mit frisch gebackenem Brot zum Frühstück oder zu Mittag gegessen.

Hipster Küche im Spiel mit der Tradition

Doch gleichzeitig erfindet sich die Küche der Stadt abseits der traditionellen Restaurants wie But Karahi oder Muhammadi Nehari Haus neu. Restaurants wie Chit Chaat nehmen Klassiker der Küche Lahores auf und geben Karahi, Nihari und anderen Köstlichkeiten Lahores einen neuen Spin in einem neuen Setting, wie es auch in London oder New York stehen könnte (lese mehr über Chit Chaat in unserem Blogpost).

plate of papri chaat
Papri Chaat sind knusprige Dosa Waffeln, die mit Kichererbsen, Joghurt, Tamarindensauce, Zwiebeln und Gurken beladen sind.

Lesematerial

Wenn ihr mehr über Lahore erfahren wollt, empfehle ich euch diese Bücher

Geschichte

  • Imagining Lahore – The city that is, the city that was von Haroon Khalid. Erschienen bei Penguin Viking. (Goodreads)
  • Lahore in the time of the Raj von Ian Talbot und Tahir Kamran. Erschienen bei Penguin Random House India. (Goodreads)
  • Punjab: A History from Aurangzeb to Mountbatten von Rajmohan Gandhi. Erschienen bei Aleph Book Company. (Goodreads)
  • Midnight’s Furies: The Deadly Legacy of India’s Partition von Nisid Hajari. Erschienen bei Houghton Mifflin Harcourt. (Goodreads)

Pakistanisches Essen

  • Summers under the Tamarind Tree: Recipes and Memories from Pakistan von Sumayya Usmani. Erschienen bei Frances Lincoln. (Goodreads)

Kurzgeschichten

  • In other Rooms, other Wonders von Daniyal Mueenuddin. Erschienen bei W. W. Norton. (Goodreads)Reiseführer

Reiseführer

  • In Lahore: A Contemporary Guide to the City von Kelsey Hopes. Erschienen bei Nielsen UK.

Dieser Beitrag erschien im Zuge der Blogparade Faszination Asien von Michelle (The Road Most Travelled). Eine Zusammenfassung aller Beiträge findet ihr hier.

Share our story

Get the latest Foodiepackers stories​

Subscribe to our email newsletter, be the first to read our latest stories, and get exclusive access to our food & travel guides. No spam, we promise.

1 thought on “Ein Rundgang durch Lahore – zwischen Sehnsucht und Moderne”

  1. Pingback: Lahore's Lakshmi Chowk: chicken Karahi and the old cinema district - Foodiepackers

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.